10 Minuten Bitcoin #6 Hartes und weiches Geld

10 Minuten Bitcoin

“der bitcoin standard” Thema Geld

Heute Morgen habe ich das Kapitel zum Thema Geld gelesen. Sehr interessant. Einerseits sehr deutlich warum der Bitcoin die Aspekte für echtes Geld erfüllen kann, andererseits auch klar, warum der Bitcoin eventuell nur für eine gewisse Zeit die Aspekte für echtes Geld erfüllen kann.

Denn es findet täglich Wachstum statt. Wachstum bedeutet Veränderung. Als der $ noch an Gold gebunden war, hatte der Dollar noch einen Gegenwert. Und zwar das Gold, welches im Tresor lag.

Nichts ist so beständig wie der Wandel.

Von dem griechischen Philosoph Heraklit

Wir als Menschheit wachsen

Ein klares Beispiel: Wir fahren nicht mehr mit der Kutsche, sondern mit dem Auto. Dies bedeutet, dass unser Know-how wächst und unser Verständnis für die Dinge auf dieser Erde. Somit wächst auch das Geldsystem.

Der Autor Saifedean Ammous von “der bitcoin standard” zeigt den Unterschied zwischen hartem Geld (hier kann der Bitcoin mit aufgezählt werden) und weichem Geld auf. Es gab in der Entwicklung immer wieder verschiedene Varianten des harten Geldes z.B. Muscheln. Dort passte das Stock (Bestand)-to-Flow (Neuzugang) Verhältnis, die Akzeptanz durch andere und die Recheneinheit. (Ich werde nicht näher auf die Begrifflichkeiten eingehen, wenn ihr Fragen dazu habt, dann stellt diese gerne per E-Mail: josepha.jahnke@cryptoinvestments.de oder unten in der Kommentarfunktion). Passen unter anderem diese oben erwähnten Aspekte nicht mehr in das System, wie z.B. dass die Muscheln auf einmal durch neue Techniken einfacher geborgen werden konnten und somit die Verfügbarkeit anstieg, dann kam es zur Veränderung und gleichzeitig zum Wachstum.

Ich glaube schon, dass der Bitcoin Kriterien des harten Geldes erfüllt, aber ich kann nicht sagen, ob morgen ein weiteres Geldsystem erschaffen wird. Ich erinnere mich noch, das es in meiner Kindheit sehr gut war in Backsteine (Immobilien) zu investieren. Diese Strategie verfolgen heute auch noch viele, aber die Immobilie lässt sich nicht so einfach in die Tasche packen und über ein Peer to Peer Verfahren austauschen. Hingegen der Bitcoin ermöglicht es.

Der Bitcoin kann einen echten Gegenwert in Form von Geld für, die geleistet Arbeit, darstellen.

Eine kleine Anekdote zum Thema passives Einkommen: Ein sehr guter Freund sagte mal, zu dem Thema. Du kannst ja auch nicht Voressen. Du solltest dann essen, wenn du hunger hast und nicht schon einen Tag vorher. Es ist ein ziemliches Umdenken, denn das würde bedeuten, dass es mehr Sinn macht, sobald man das Geld für z.B. ein halbes Jahr leben zusammen hat, davon zu leben.

In diesem halben Jahr solltest Du dann beständig daran arbeiten herauszufinden (wenn Du es nicht schon hast), was Deiner wahren Natur bestimmt ist und diesem Nachgehen um Deinen Erfolg zu erzielen. Erfolg ist sehr subjektiv. Für den einen sind es 5.000 € im Monat für den anderen 25.000 € im Monat (hier nur aufs Geld bezogen). Da ist es schon wieder das Denken im passiven Einkommen. Monatliches Denken… Verstehe mich richtig. Natürlich ist es wichtig, sich über seine finanzielle Lage bewusst zu sein und klar zu haben, was ich brauche. Bedenke aber auch, dieses Leben ist Dir Gott gegeben, um Dich zu verwirklichen.

Es ist gut und wichtig sich mit dem Thema Geld zu beschäftigen. Geld ist auch eine Form von Energie. Energie, brauchen wir zum Leben.

Ich sage nur: Das Leben ist eins der Schönsten.

Noch ein kleiner Exkurs zum Keyword Geld: Bei answerthepublic.com unter dem Punkt Questions ist folgende Abbildung zu finden.

keyword geld
Es sind 280 Fragen zum Thema Geld aufgeführt.

Das sind die Ergebnisse bei Neil Patel/ubersuggest zum Keyword Geld. Scheint doch ein begehrtes Thema zu sein, bei 40.500 Suchanfragen im Monat.

  • Suchvolumen 40.500 = 40.500 Suchanfragen im Monat
  • SEO Difficulty 46 = eingeschätzte Konkurrenz in der organischen Suche, je höher die Zahl, desto mehr Konkurrenz
  • Paid Difficulty 8 = eingeschätzte Konkurrenz in der bezahlten Suche, je höher die Zahl, desto mehr Konkurrenz
  • Cost per Click (CPC) = durchschnittliche Kosten per Klick, wenn du bei Google ein Werbeanzeige schaltest. Wenn jemand eine hohe CPC zahlt, dann ist das Keyword meistens wertvoller.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*